DIE INVESTMENT-HIGHLIGHTS DES MONATS:
luana capital blockheizkraftwerke bhkw 4 deutschland umweltfonds hochrentabel  pv anlage solaranlagen deutschland umweltfonds hochrentabel  veg genossenschaft bhkw solar pv windkraft
Luana BHKW 4 D    PV Kraftwerke    Energiegenossen
Neues Investment-Higlight: BHKW 4 mit 8% Rendite +++ Beschleunigte Platzierung: Solarinvestment Wattner SunAsset 7 +++ Über 10% Rendite für Profis: Spezial-Solarfonds ab € 200.000 +++ Gemeinsam stark: Energiegenossenschaft mit +6% p.a. +++ Hohe Nachfrage nach PV-Projekten: Solardächer mit 7-8% p.a. Ertrag +++ "Wir machen Wald": Forest Finance startet neu +++

27. Oktober 2017

Metro startet PV-Großeinkauf

Metro und Eon errichten 30 neue PV-Kraftwerke
Die Handelskette Metro Deutschland und Eon beginnen gemeinsam mit der Errichtung von großen Photovoltaik-Dachanlagen, das meldet der Nachrichtendienst "pv magazine".

eon metro pv dachanlagen kauf 750 kwp deutschland private placements umweltfonds hochrentabel rendite loi angebote gu spc  
30 Großmärkte von Eon und Metro werden mit Photovoltaik-Dachanlagen ausgestattet (Foto: Eon)

Auf bis zu 30 Dächern sollen Anlagen mit jeweils knapp 750 Kilowatt Leistung entstehen, dies entspräche ca. 22 Megawatt Anlagenleistung. Es sei geplant, den Solarstrom vorrangig für die Eigenversorgung der Großmärkte zu nutzen. Die ersten Photovoltaik-Dachanlagen mit bis zu 750 Kilowatt Leistung entstünden in Mannheim, Gundelfingen, Regensburg und Nürnberg, so meldet "pv magazine".
Metro errechnete, dass durchschnittlich 16 Prozent des Verbrauchs eines Großmarktes durch die Photovoltaik-Anlagen gedeckt werden können. Alle Dachanlagen zusammen produzieren jährlich bis zu 20 Gigawattstunden Solarstrom. Metro Deutschland will damit die eigenen Klimaziele erreichen, heißt es weiter in einer Pressemitteilung. „Mit dem Bau der Photovoltaik-Anlagen auf unseren Märkten setzen wir einen neuen Meilenstein in unserem Engagement zur Nutzung neuer Energien und zur Schonung des Klimas“, so Thomas Storck, CEO von Metro Deutschland. Eon ist mit der Planung und Errichtung der Photovoltaik-Anlagen beauftragt. Die Anlagen würden künftig vom Eon Remote Control Center in Hamburg überwacht, gewartet und langfristig optimiert, heißt es abschließend.